Programm

Organisation der Ausbildung

1. Teil: Theoretische Ausbildung im Fachseminar Familienpflege

Vollzeitmaßnahme
Unterrichtszeiten: Montag bis Freitag, 08:15 Uhr bis 14:30 Uhr
(keine Kinderbetreuung im Haus möglich)

Finanzierung
Die Teilnehmenden können für den theoretischen Teil der Ausbildung einen Bildungsgutschein bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter beantragen. Transferleistungen (ALG I und II) werden während dieser Zeit weitergezahlt.

Für Teilnehmende ohne Anspruch auf einen Bildungsgutschein ist die Ausbildung entgeltfrei, es fallen lediglich Fahrt- und Bücherkosten an.


2. Teil: Berufspraktikum

Das Berufspraktikum beinhaltet den praktischen Teil der Ausbildung. Es wird im Anschluss an die schulische Ausbildung in einem Arbeitsverhältnis (in der Regel in Form einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung) in Einrichtungen der Familienpflege oder in anderen Bereichen, in denen Kenntnisse und Fertigkeiten des Berufsfeldes eingeübt werden können, abgeleistet. Die Berufspraktikanten/innen werden sozialversicherungspflichtig beschäftigt und entsprechend der tariflichen Regelungen entlohnt.

(vgl. APO Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Familienpflegerinnen und Familienpfleger vom 02.04.2004, § 20 Berufspraktikum)