Programm / Programm / Mit Kindern leben und lernen / Vorträge und Elternabende
Programm / Programm / Mit Kindern leben und lernen / Vorträge und Elternabende
Seite 1 von 2

Anmeldung möglich Homeschooling - Lehren lernen (411-018)

Di. 11.05.2021 20:00 - 22:15 Uhr in Internet-Zoom
Dozentin: Heike Bernat

Die momentane Situation stellt uns alle vor ein große Herausforderungen. Eltern von Grundschulkindern sind jedoch besonders gefordert. Sie müssen ihr Kind nicht nur betreuen, sondern sehen sich plötzlich in der Rolle der/des Lehrenden. Ihre Kinder wiederum müssen erstmals lernen, selbst ihren Lerntag zu strukturieren und Lernstoff teilweise selbstständig zu erarbeiteten. Die Eltern haben in der Regel nicht gelernt, wie sie Homeschooling gestalten können, sondern greifen eventuell auf ihre eigenen Schulerfahrungen zurück. Frau Bernat wird im Rahmen dieses Vortrags auf Fallstricke hinweisen, die das Homeschooling von Grundschulkinder bereithält, und Strukturen und Verhaltensweisen vorstellen, die eine Lernatmosphäre ermöglichen, in der das Homeschooling für alle Beteiligten zufriedenstellender wird. Die Inhalte des Vortrags sind auch hilfreich, um sein Kind bei der Bewältigung seiner Hausaufgaben zu unterstützen. Der Vortrag wird in Zusammenarbeit mit dem Familienzentrum Villa Kunterbunt aus Ahaus durchgeführt.

Anmeldung möglich Click and meet: Der pädagogische Dialog (411-041)

Di. 18.05.2021 19:00 - 21:15 Uhr in Internet-Zoom
Dozentin: Vanessa Hoch

Die Entwicklung ihrer Kinder zu sehen macht Eltern glücklich - und stellt sie gleichzeitig immer wieder vor große Herausforderungen. Click and meet: Der pädagogische Dialog soll Eltern/ Erziehungsberechtigten von Kindern im Alter von 0 – 6 Jahren die Möglichkeit bieten, sich mit der Diplom-Sozialpädagogin Vanessa Hoch in einem vertraulichen Gespräch auszutauschen und gemeinsam mit ihr über die individuellen Entwicklungsthemen und -herausforderungen zu sprechen, die das eigene Kind betreffen. Mögliche Themen sind zum Beispiel Essen, Schlafen, Trocken-werden, Trotzphase, Eifersucht oder Selbständig-werden. Der Dialog soll Erkenntnisse aus der Entwicklungspsychologie, der Bindungstheorie und anderen wissenschaftlichen Grundlagen mit der individuellen Situation der Familie verknüpfen. Dadurch lassen sich Verhaltensmuster im Alltag erkennen, Verhalten kann so erklärbar und neue Lösungswege sichtbar werden. Für diesen Abend können Sie gebührenfrei einen halbstündigen Einzeltermin mit Frau Hoch in einem Zoomraum buchen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Click and meet wird in Kooperation mit dem Familienzentrum St. Vitus aus Südlohn sowie dem Familienzentrum Oeding im katholischen Verbund angeboten.

Plätze frei Fit für den Schulhof (411-005)

Do. 20.05.2021 20:00 - 22:15 Uhr in Internet-Zoom
Dozentin: Heike Bernat

Die Einschulung ist ein großer Tag für Kinder und Eltern. Sätze und Bilderbücher, wie „Der Ernst des Lebens“ zeigen auf, dass viele Erwartungen, Hoffnungen und Wünsche diesen Lebensabschnitt begleiten. Das ist auch ein Grund, warum viele Eltern möchten, dass ihr Kind „Fit für die Schule“ ist.
„Fit für die Schule“ beschreibt häufig den Aspekt des Lernens und Verhaltens im Unterricht.
Der Schwerpunkt an diesem Abend ist ein wenig anders:
Fit für den Schulhof geht auf alle Kompetenzen von Kindern ein, die sie benötigen, um in einer großen Gruppe von Kindern klarzukommen. Dazu gehören neben sozialen, auch emotionale Kompetenzen, z.B. die Fähigkeit die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und auch zu regulieren (z.B. über Bewegung; Entspannung o.ä.). Das Erlernen einer Streitkultur und der Umgang mit Freundschaft und Wettbewerb sind die großen Entwicklungsaufgaben in dieser Zeit. Die Referentin Heike Bernat möchte Sie dabei unterstützen, Ihr Kind in der sogenannten Wackelzahnpubertät zu begleiten, damit es „Fit für den Schulhof“ wird. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit den Familienzentren St. Vitus aus Südlohn sowie Oeding im katholischen Verbund durchgeführt.

Plätze frei Und, schläft dein Kind schon durch? Zoom (423-405Z)

Do. 20.05.2021 19:30 - 21:45 Uhr in Internet-Zoom
Dozentin: Mareike Terhürne

Ganz oft bekommen genau diese Frage junge Eltern gestellt. Doch wussten Sie, dass die kindliche Schlafentwicklung ca. 1000 Nächte, sprich drei Jahre dauert?
In diesem Vortrag sprechen wir über genau diese drei Jahre und wie die Schlafentwicklung in dieser Zeit verläuft. Wir betrachten die noch immer existierenden Mythen zu den Themen Schlaf und Stillen und was genau für eine gute Schlafqualität wichtig ist. Sie erfahren, ob und wie der Schlaf des Kindes beeinflusst werden kann und welche Rolle ich als ihre Schlafberaterin einnehme.

Plätze frei Online-Vortrag: Bindung und Beziehung (411-016)

Di. 01.06.2021 19:30 - 21:45 Uhr in Internet-Zoom
Dozentin: Vanessa Hoch

Eine gute und sichere Bindung ist der Schlüssel zu einem selbstständigen und selbstsicheren Leben. Im Rahmen dieses Elternabends wollen wir uns damit auseinandersetzen wie eine sichere Bindung entsteht, auf deren Grundlage sich Kinder glücklich und gesund entwickeln können. Was brauchen Kinder und welche Auswirkungen können Erfahrungen in der Kindheit für den weiteren Lebensweg haben? Der Vortrag wird in Zusammenarbeit mit den Familienzentren Hamaland und MultiFaz aus Vreden durchgeführt.

Plätze frei „Trocken werden“ (411-020)

Di. 08.06.2021 20:00 - 22:15 Uhr Uhr in Internet-Zoom
Dozentin: Vanessa Hoch

Die Phase des „Trockenwerdens“ stellt Kinder, Eltern und Pädagog:innen vor vielfältige Herausforderungen. Wann ist die richtige Zeit, die Windel loszuwerden und wie können Erwachsene das Kind in diesem Entwicklungsschritt gut begleiten? Der Vortrag wird in Zusammenarbeit mit dem Familienzentrum Villa Kunterbunt aus Ahaus durchgeführt.

Plätze frei Online: Selbstbestimmt essen! Kinder wissen, was sie brauchen. (410-014)

Do. 15.07.2021 18:00 - 19:30 Uhr in Internet-Zoom
Dozentin: Maike Ehrlichmann

Wir dürfen es ihnen nur nicht ausreden.
Die Geschmacksbildung beginnt schon im Mutterleib. Selbstbestimmte Essentscheidungen kann man schon in der Stillzeit üben. Andererseits ist auch nie zu spät!
Maike Ehrlichmann spricht über die Fähigkeit der Kinder, das richtige Essen und die korrekten Mengen für sich selbst zu bestimmen. Aber auch über die Hindernisse bzw. über die notwendigen Rahmenbedingungen.
An konkreten Beispielen aus der Praxis führt sie ein in die wesentliche Entwicklung der Geschmackspräferenzen, eines gesunden Appetits und die Ausbildung eines guten
Hungergefühls sowie einer adäquaten Sättigung.
Die Datenlage zeigt: Das schützt die Kinder am zuverlässigsten vor Übergewicht und metabolischen Erkrankungen, auch im späteren Leben.
Was können Eltern oder Erzieher/-innen dafür tun, dass die Kinder solch ein wertvolles Essverhalten entwickeln? Und was sollten sie lieber sein lassen.

Plätze frei Pubertät - Selbstbewusste Eltern & glückliche Kinder u. Jugendliche (410-012)

Di. 31.08.2021 19:00 - 21:15 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozentin: Katja Artelt

"Lass mich in Ruhe!" " Hast du mich lieb?" - Oder die Kunst einen Kaktus zu umarmen!
Wie oft haben Sie sich bewusst Gedanken gemacht über Ihre Erziehungsmethoden, und wie Sie diese mit Ihren Kindern umsetzen möchten. „Es läuft schon irgendwie!“ Ja irgendwie – aber reicht Ihnen das? Fühlt es sich nicht manchmal ganz anders an, als das was Sie wollen?
Dieses Angebot ist an Eltern und Erziehende gerichtet, die sich mehr Freude und „Erfolg“ in der Erziehung ihrer Kinder wünschen. Nehmen Sie sich Zeit – für diesen wichtigen tollen Job!
Mit ca. 10 Jahren kommen Kinder in die (Vor-) Pubertät, entwickeln sich vom Kind zum Jugendlichen.
Fragen, Diskussionen, Spannungen … vieles wird anders.
Die PUBERTÄT - eine spannende Zeit!
Kinder wachsen in dieser Zeit ungemein - äußerlich und innerlich. Es wird verständlich - wieso Jugendliche oft müde und lustlos sind, denn das Gehirn formatiert sich neu.
- Was ist wichtig in dieser Phase und wer entscheidet das?
- Wie verändert sich unsere Rolle als Eltern?
Vom Lenken zum Beraten will gelernt sein. Wir dürfen entscheiden, wie wir den Weg gemeinsam als Familie gehen und die jungen Heranwachsenden stärken und liebevoll klar begleiten möchten.

Plätze frei Das Baby fühlt von Anfang an (410-109)

Do. 09.09.2021 18:30 - 20:30 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozentin: Tanja Gellermann

Dieser Vortrag widmet sich der hoch sensiblen ersten Zeit unseres Seins, die im Mutterleib beginnt. Die pränatale Forschung weiß mittlerweile, dass der Fötus bereits ab der Konzeption ein höchst empfängliches und erlebendes menschliches Wesen ist.
Das heißt, unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden werden durch die Bedingungen während unserer Zeit im Mutterleib und bei der Geburt geprägt. Sie bilden eine Art Grundmelodie unseres Lebens und damit auch den Boden unseres Empfindens und Verhaltens.
So kann zum Beispiel der Übergang aus der Welt der Gebärmutter ins eigenständige Leben eine wunderbare Erfahrung von Kraft, Liebe, Vertrauen und Zusammenspiel sein. Unter ungünstigen Bedingungen kann sie aber auch als höchst lebensbedrohliche Situation erlebt werden. Erfahrungen der vorgeburtlichen Zeit und der Geburt selbst bleiben als Ur-Muster auf Zellebene gespeichert und spiegeln sich dann vor allem in Übergangssituationen. Da uns dieses frühe Erleben aber nicht bewusst ist, gibt es uns nicht selten Rätsel auf.
Die Erforschung und das Begreifen dieser Zusammenhänge kann schon eine große Entlastung bieten. Ansätze für einen respektvollen, unterstützenden und integrierenden Umgang runden den Abend ab.

Plätze frei Mir ist sooooo langweilig... (411-000)

Do. 23.09.2021 20:00 - 22:15 Uhr in Legden, St. Brigida-Kindergarten, Amtshausstr.5
Dozentin: Heike Bernat

Dieser Satz führt bei manch einem Elternteil dazu, direkt in die Rolle des Animateurs zu verfallen, der viele Ideen hat, was das Kind tun könnte. Doch das Erleben von Langeweile ist entwicklungspsychologisch betrachtet wesentlich. Denn was Kinder durch das Erleben der Langeweile lernen, ist beachtlich: Sie haben die Gelegenheit, in sich hineinzuhorchen und herauszufinden, welche Bedürfnisse, Wünsche und Ideen darauf warten, entdeckt zu werden. Außerdem stärken sie Ihre Frustrationstoleranz, weil sich Langeweile im ersten Moment unangenehm anfühlt und erst durch das Überwinden der unangenehmen Emotion der Weg für Kreativität und Wachstum frei wird. Die Referentin stellt die entwicklungspsychologischen Aspekte von Langeweile vor und vermittelt alltagsnah, welche Unterstützung Kinder von ihren Eltern brauchen, damit durch Langeweile Kreativität entstehen kann. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Familienzentrum Legden-Asbeck durchgeführt.



Seite 1 von 2