Programm / Programm / Mit Kindern leben und lernen / Kurse für Kinder und Jugendliche / Hilfen für Kinder mit Rechenschwäche
Programm / Programm / Mit Kindern leben und lernen / Kurse für Kinder und Jugendliche / Hilfen für Kinder mit Rechenschwäche

Kurs abgeschlossen Hilfen für Kinder mit Rechenschwäche (515-376)

Di. 05.03.2019 (16:30 - 17:30 Uhr) - Di. 24.09.2019 in Stadtlohn, Markt 5
Donzentin: Margrit Tertling

Kinder mit einer Rechenschwäche (diese umfasst mehr als einen problematischen Umgang mit Zahlen) sind häufig besonders stille und vorsichtige Persönlichkeiten. Früh spüren diese Kinder, dass sie Probleme haben, pränumerische Begriffe zu verstehen. Früh entwickeln sie innerliche Umwege im Denken, damit diese Probleme nicht auffallen (z. B. mit den Fingern zählen, statt mit Mengen umzugehen; später werden die Finger unter dem Tisch benutzt, noch später hilft sich das Kind mit zehn Buntstiften im Etui). Diese Umwege behalten sie bei, nur müssen im Laufe des Rechnenlernens immer mehr Umwege angewendet werden, bis das Kind ganz verwirrt ist, weil es nicht mehr weiß, welcher Umweg jetzt genau dran ist. Dies ähnelt einem Hausbau mit unsicherem Fundament, was zu absoluter Instabilität der folgenden Etagen führt. Pädagogische Hilfe bei Rechenschwäche ist immer die Suche danach, was das Kind wirklich begriffen und verstanden hat, um erneut die nächsten mathematischen Denkschritte sicher darauf aufbauen zu können.

Anmeldung auf Warteliste Hilfen für Kinder mit Rechenschwäche (515-406)

Sa. 29.06.2019 (08:15 - 09:15 Uhr) - Sa. 01.02.2020 in Stadtlohn, Markt 5
Donzentin: Margrit Tertling

Kinder mit einer Rechenschwäche (diese umfasst mehr als einen problematischen Umgang mit Zahlen) sind häufig besonders stille und vorsichtige Persönlichkeiten. Früh spüren diese Kinder, dass sie Probleme haben, pränumerische Begriffe zu verstehen. Früh entwickeln sie innerliche Umwege im Denken, damit diese Probleme nicht auffallen (z. B. mit den Fingern zählen, statt mit Mengen umzugehen; später werden die Finger unter dem Tisch benutzt, noch später hilft sich das Kind mit zehn Buntstiften im Etui). Diese Umwege behalten sie bei, nur müssen im Laufe des Rechnenlernens immer mehr Umwege angewendet werden, bis das Kind ganz verwirrt ist, weil es nicht mehr weiß, welcher Umweg jetzt genau dran ist. Dies ähnelt einem Hausbau mit unsicherem Fundament, was zu absoluter Instabilität der folgenden Etagen führt. Pädagogische Hilfe bei Rechenschwäche ist immer die Suche danach, was das Kind wirklich begriffen und verstanden hat, um erneut die nächsten mathematischen Denkschritte sicher darauf aufbauen zu können.

Kurs abgeschlossen Hilfen für Kinder mit Rechenschwäche (515-407)

Sa. 29.06.2019 (09:30 - 10:30 Uhr) - Sa. 01.02.2020 in Stadtlohn, Markt 5
Donzentin: Margrit Tertling

Kinder mit einer Rechenschwäche (diese umfasst mehr als einen problematischen Umgang mit Zahlen) sind häufig besonders stille und vorsichtige Persönlichkeiten. Früh spüren diese Kinder, dass sie Probleme haben, pränumerische Begriffe zu verstehen. Früh entwickeln sie innerliche Umwege im Denken, damit diese Probleme nicht auffallen (z. B. mit den Fingern zählen, statt mit Mengen umzugehen; später werden die Finger unter dem Tisch benutzt, noch später hilft sich das Kind mit zehn Buntstiften im Etui). Diese Umwege behalten sie bei, nur müssen im Laufe des Rechnenlernens immer mehr Umwege angewendet werden, bis das Kind ganz verwirrt ist, weil es nicht mehr weiß, welcher Umweg jetzt genau dran ist. Dies ähnelt einem Hausbau mit unsicherem Fundament, was zu absoluter Instabilität der folgenden Etagen führt. Pädagogische Hilfe bei Rechenschwäche ist immer die Suche danach, was das Kind wirklich begriffen und verstanden hat, um erneut die nächsten mathematischen Denkschritte sicher darauf aufbauen zu können.

Anmeldung auf Warteliste Hilfen für Kinder mit Rechenschwäche (515-408)

Sa. 29.06.2019 (10:45 - 11:45 Uhr) - Sa. 01.02.2020 in Stadtlohn, Markt 5
Donzentin: Margrit Tertling

Kinder mit einer Rechenschwäche (diese umfasst mehr als einen problematischen Umgang mit Zahlen) sind häufig besonders stille und vorsichtige Persönlichkeiten. Früh spüren diese Kinder, dass sie Probleme haben, pränumerische Begriffe zu verstehen. Früh entwickeln sie innerliche Umwege im Denken, damit diese Probleme nicht auffallen (z. B. mit den Fingern zählen, statt mit Mengen umzugehen; später werden die Finger unter dem Tisch benutzt, noch später hilft sich das Kind mit zehn Buntstiften im Etui). Diese Umwege behalten sie bei, nur müssen im Laufe des Rechnenlernens immer mehr Umwege angewendet werden, bis das Kind ganz verwirrt ist, weil es nicht mehr weiß, welcher Umweg jetzt genau dran ist. Dies ähnelt einem Hausbau mit unsicherem Fundament, was zu absoluter Instabilität der folgenden Etagen führt. Pädagogische Hilfe bei Rechenschwäche ist immer die Suche danach, was das Kind wirklich begriffen und verstanden hat, um erneut die nächsten mathematischen Denkschritte sicher darauf aufbauen zu können.

Anmeldung auf Warteliste Hilfen für Kinder mit Rechenschwäche (515-409)

Sa. 29.06.2019 (12:00 - 13:00 Uhr) - Sa. 01.02.2020 in Stadtlohn, Markt 5
Donzentin: Margrit Tertling

Kinder mit einer Rechenschwäche (diese umfasst mehr als einen problematischen Umgang mit Zahlen) sind häufig besonders stille und vorsichtige Persönlichkeiten. Früh spüren diese Kinder, dass sie Probleme haben, pränumerische Begriffe zu verstehen. Früh entwickeln sie innerliche Umwege im Denken, damit diese Probleme nicht auffallen (z. B. mit den Fingern zählen, statt mit Mengen umzugehen; später werden die Finger unter dem Tisch benutzt, noch später hilft sich das Kind mit zehn Buntstiften im Etui). Diese Umwege behalten sie bei, nur müssen im Laufe des Rechnenlernens immer mehr Umwege angewendet werden, bis das Kind ganz verwirrt ist, weil es nicht mehr weiß, welcher Umweg jetzt genau dran ist. Dies ähnelt einem Hausbau mit unsicherem Fundament, was zu absoluter Instabilität der folgenden Etagen führt. Pädagogische Hilfe bei Rechenschwäche ist immer die Suche danach, was das Kind wirklich begriffen und verstanden hat, um erneut die nächsten mathematischen Denkschritte sicher darauf aufbauen zu können.

Anmeldung auf Warteliste Hilfen für Kinder mit Rechenschwäche (515-410)

Sa. 29.06.2019 (13:15 - 14:15 Uhr) - Sa. 01.02.2020 in Stadtlohn, Markt 5
Donzentin: Margrit Tertling

Kinder mit einer Rechenschwäche (diese umfasst mehr als einen problematischen Umgang mit Zahlen) sind häufig besonders stille und vorsichtige Persönlichkeiten. Früh spüren diese Kinder, dass sie Probleme haben, pränumerische Begriffe zu verstehen. Früh entwickeln sie innerliche Umwege im Denken, damit diese Probleme nicht auffallen (z. B. mit den Fingern zählen, statt mit Mengen umzugehen; später werden die Finger unter dem Tisch benutzt, noch später hilft sich das Kind mit zehn Buntstiften im Etui). Diese Umwege behalten sie bei, nur müssen im Laufe des Rechnenlernens immer mehr Umwege angewendet werden, bis das Kind ganz verwirrt ist, weil es nicht mehr weiß, welcher Umweg jetzt genau dran ist. Dies ähnelt einem Hausbau mit unsicherem Fundament, was zu absoluter Instabilität der folgenden Etagen führt. Pädagogische Hilfe bei Rechenschwäche ist immer die Suche danach, was das Kind wirklich begriffen und verstanden hat, um erneut die nächsten mathematischen Denkschritte sicher darauf aufbauen zu können.

Plätze frei Hilfen für Kinder mit Rechenschwäche (515-380)

Di. 01.10.2019 (16:30 - 17:30 Uhr) - Di. 10.03.2020 in Stadtlohn, Markt 5
Donzentin: Margrit Tertling

Kinder mit einer Rechenschwäche (diese umfasst mehr als einen problematischen Umgang mit Zahlen) sind häufig besonders stille und vorsichtige Persönlichkeiten. Früh spüren diese Kinder, dass sie Probleme haben, pränumerische Begriffe zu verstehen. Früh entwickeln sie innerliche Umwege im Denken, damit diese Probleme nicht auffallen (z. B. mit den Fingern zählen, statt mit Mengen umzugehen; später werden die Finger unter dem Tisch benutzt, noch später hilft sich das Kind mit zehn Buntstiften im Etui). Diese Umwege behalten sie bei, nur müssen im Laufe des Rechnenlernens immer mehr Umwege angewendet werden, bis das Kind ganz verwirrt ist, weil es nicht mehr weiß, welcher Umweg jetzt genau dran ist. Dies ähnelt einem Hausbau mit unsicherem Fundament, was zu absoluter Instabilität der folgenden Etagen führt. Pädagogische Hilfe bei Rechenschwäche ist immer die Suche danach, was das Kind wirklich begriffen und verstanden hat, um erneut die nächsten mathematischen Denkschritte sicher darauf aufbauen zu können.