Programm / Programm / Mit Kindern leben und lernen / Fortbildungen
Programm / Programm / Mit Kindern leben und lernen / Fortbildungen
Seite 1 von 4

Anmeldung möglich Marte Meo-Therapeut (Einstieg jederzeit möglich) (510-050)

Anmeldungen sind jederzeit möglich. in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozentin: Ulrike Stening-Peters

Für die Ausbildung zum Marte-Meo-Therapeut ist eine Zertifizierung als Marte-Meo-Practitioner Voraussetzung.
Der Marte-Meo-Therapeut ist geeignet für Fachkräfte, die in ihrer alltäglichen Arbeit Klienten beraten und unterstützen. Der Marte-Meo-Kollegen-Fachberater eignet sich für Fachkräfte, die in ihrem eigenen Arbeitsbereich Kollegen beraten und die Marte-Meo-Informationen vermitteln wollen.
Eine Videokamera, ein Schneideprogramm und ein Computer sind erforderlich.
Während der Fortbildung lernen die Teilnehmenden das Erstellen einer professionellen Marte-Meo-Entwicklungsdiagnose mit Hilfe der Video-Interaktionsanalyse. Ein weiterer Baustein ist die Vermittlung der gewonnenen Informationen und hilfreicher Handlungsempfehlungen für den Klienten im sogenannten Review. Dabei ist das Anliegen der Klienten und Fachkräfte der Auftrag und das zu erarbeitende Ziel. Da Marte Meo prozessorientiert abläuft, können die Handlungsempfehlungen in weiteren Videoaufnahmen überprüft, bestätigt, erweitert und gegebenenfalls verändert werden. Vorhandene Kompetenzen sollen dabei hervorgehoben, verstärkt und weiterentwickelt werden.
Inhalte der Ausbildung nach Maria Aarts:
• der Umgang mit der Technik.
• Vertraut werden mit der Marte-Meo-Basisinformation über Entwicklungsprozesse und unterstützendes Verhalten.
• das Erlernen der Durchführung der Video-Interaktionsanalyse.
• die Verknüpfung der Marte Meo-Information mit alltäglichen Interaktionsmomenten.
• das Erstellen einer Marte-Meo-Entwicklungsdiagnose erlernen.
• die Anwendung von Checklisten und das Erstellen von Arbeitsaufträgen.
• den Entwicklungsbedarf eines Klienten mit der entsprechenden Marte-Meo-Information verknüpfen.
• Geeignete (passgenaue) Ausschnitte auswählen.
• Aufbau von Kompetenzen für ein gelungenes Review.
• Analyse von Folgefilmen in Bezug auf Arbeitsaufträge.
Die Ausbildung schließt mit einer schriftlichen Dokumentation verschiedener Prozesse und einer videogestützten Präsentation eines Prozesses ab. Die Kosten für die Zertifizierung, die Ausstellung des Zertifikats und den Eintrag in das Internationale Marte-Meo-Netzwerk sind in der Kursgebühr enthalten.

Anmeldung möglich Marte Meo-Therapeut (Einstieg jederzeit möglich) (510-058)

Einstieg jederzeit möglich! 14:00 - 18:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozentin: Ulrike Stening-Peters

Für die Ausbildung zum Marte-Meo-Therapeut ist eine Zertifizierung als Marte-Meo-Practitioner Voraussetzung.
Der Marte-Meo-Therapeut ist geeignet für Fachkräfte, die in ihrer alltäglichen Arbeit Klienten beraten und unterstützen. Der Marte-Meo-Kollegen-Fachberater eignet sich für Fachkräfte, die in ihrem eigenen Arbeitsbereich Kollegen beraten und die Marte-Meo-Informationen vermitteln wollen.
Eine Videokamera, ein Schneideprogramm und ein Computer sind erforderlich.
Während der Fortbildung lernen die Teilnehmenden das Erstellen einer professionellen Marte-Meo-Entwicklungsdiagnose mit Hilfe der Video-Interaktionsanalyse. Ein weiterer Baustein ist die Vermittlung der gewonnenen Informationen und hilfreicher Handlungsempfehlungen für den Klienten im sogenannten Review. Dabei ist das Anliegen der Klienten und Fachkräfte der Auftrag und das zu erarbeitende Ziel. Da Marte Meo prozessorientiert abläuft, können die Handlungsempfehlungen in weiteren Videoaufnahmen überprüft, bestätigt, erweitert und gegebenenfalls verändert werden. Vorhandene Kompetenzen sollen dabei hervorgehoben, verstärkt und weiterentwickelt werden.
Inhalte der Ausbildung nach Maria Aarts:
• der Umgang mit der Technik.
• Vertraut werden mit der Marte-Meo-Basisinformation über Entwicklungsprozesse und unterstützendes Verhalten.
• das Erlernen der Durchführung der Video-Interaktionsanalyse.
• die Verknüpfung der Marte Meo-Information mit alltäglichen Interaktionsmomenten.
• das Erstellen einer Marte-Meo-Entwicklungsdiagnose erlernen.
• die Anwendung von Checklisten und das Erstellen von Arbeitsaufträgen.
• den Entwicklungsbedarf eines Klienten mit der entsprechenden Marte-Meo-Information verknüpfen.
• Geeignete (passgenaue) Ausschnitte auswählen.
• Aufbau von Kompetenzen für ein gelungenes Review.
• Analyse von Folgefilmen in Bezug auf Arbeitsaufträge.
Die Ausbildung schließt mit einer schriftlichen Dokumentation verschiedener Prozesse und einer videogestützten Präsentation eines Prozesses ab. Die Kosten für die Zertifizierung, die Ausstellung des Zertifikats und den Eintrag in das Internationale Marte-Meo-Netzwerk sind in der Kursgebühr enthalten.

Anmeldung möglich Online: Traumatisierungen und die Auswirkungen in der Kindertagesbetreuung (510-031)

Fr. 21.05.2021 09:00 - 14:00 Uhr in Internet-Zoom
Dozentin: Heike Bernat

Traumatische Erlebnisse sind überwältigende Erfahrungen, die mit Gefühlen extremer Ohnmacht und Hilflosigkeit einhergehen. Das bedeutet, dass nicht nur die eigene Erfahrung, sondern auch das Beobachten eines traumatischen Erlebnisses ein Trauma auslösen kann.
Der Fachtag richtet sich an Erzieher_innen / Tagespflegepersonen, die eine Einführung in die „Pädagogik des guten Grundes“ (Traumapädagogik) bekommen und die Grundzüge traumapädagogischer Arbeit in der Kindertagesbetreuung kennenlernen möchten.
Neben den theoretischen Grundlagen, werden anhand von kurzen Filmsequenzen und Beispielen die Beobachtung geschult, sowie auch praxisnahe Handlungsempfehlungen erarbeitet.
In einem Exkurs zum Thema „Flucht und Trauma“ geht es unter anderem um interkulturelle Kompetenzen. Außerdem werden Möglichkeiten und Grenzen (Selbstschutz) im Rahmen der pädagogischen Arbeit beleuchtet.

Plätze frei Kindliche Sexualität und Doktorspiele - Neugier oder Grenzüberschreitung? (510-007)

Mi. 02.06.2021 09:00 - 16:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozentin: Swenja Berning

Kinder sind ständig auf Entdeckungsreise, nehmen mit allen Sinnen ihre Umgebung wahr und gestalten dadurch ihren Bildungs- und Lernprozess. Mit Neugier erschließen sie sich nicht nur ihre Umwelt, sondern erforschen mit Freude und Lust auch gegenseitig ihre Körper. Kuscheln, Schmusen und Doktorspiele sind in diesem Zusammenhang normale Ausdrucksformen kindlicher Sexualität. Das Experimentieren mit dem eigenen Körper ist sogar sehr wichtig für die Identitätsentwicklung der Kinder. Deswegen sollte in den Kitas/der Kindertagespflege genügend Spielraum zur Körperwahrnehmung eingeräumt werden. Gleichzeitig brauchen Kinder aber auch klare Grenzen und Schutzräume vor Grenzüberschreitungen.
Einen sicheren und selbstverständlichen Umgang mit körperlich-sexuellen Verhaltensweisen von Kindern zu entwickeln, ist für Erzieher/-innen demnach grundlegend. In diesem Seminar erhalten Sie einen umfassenden Einblick in die Entwicklung der kindlichen Sexualität und in die professionelle sexualpädagogische Begleitung von Kindern.
Lernen Sie das Wichtigste über:
• die Entwicklung der kindlichen Sexualität
• die Möglichkeiten, Schutz- und Entwicklungsräume in der Kita zu schaffen
• Handlungsmöglichkeiten im Alltag: „Hilfe, was mache ich jetzt?“
• Arbeit an Fallbeispielen
• Elterninformationen bei auffälligem Sexualverhalten von Kindern
Auch bietet die Fortbildung Möglichkeiten, Fragen zu stellen und zu diskutieren. Darüber hinaus können eigene Fallbeispiele besprochen werden. Ziel dabei ist, Ideen für eigenes Handeln sowie Medien- und Methodenhinweise zu bekommen.

Plätze frei Alltagsintegrierte Sprachbildung - Entdeckung der Sprache und Basik (510-072)

Fr. 04.06.2021 09:00 - 16:30 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozentin: Mijne Bertram

Mit dem in Kraft getretenen KiBiz-Änderungsgesetz sollen alle pädagogischen Fachkräfte durch spezielle Fortbildungen darin unterstützt werden, die alltagsintegrierte Sprachbildung von Kindern noch zielgerichteter umzusetzen. Im Rahmen dieser Fortbildung wird es zunächst um die Sprachentwicklung gehen - z.B. welche Voraussetzungen braucht ein Kind für eine altersgerechte Sprachentwicklung?
Außerdem erläutert die Referentin, wie ein Kind die Sprache für sich entdeckt und welche Rolle die Persönlichkeitsentwicklung in diesem Prozess hat. Im nächsten Schritt wird es um das Instrument BaSiK ("Begleitende alltagsintegrierte Sprachentwicklungsbeobachtung in Kindertageseinrichtungen") gehen, mit dessen Hilfe die Sprachentwicklung von Kindern dokumentiert werden kann. Wie mit BaSiK beobachtet, dokumentiert, bewertet und ausgewertet wird, wird Inhalt des Tages sein. Kitas, die mit einem anderen Beobachtungsinstrument arbeiten, wie z.B. SISMIK und SELDAK können selbstverständlich auch an diesem Kurs teilnehmen und bekommen dann die Inhalte auf ihr Beobachtungsinstrument angepasst.
Ziel der Fortbildung ist, die Entwicklung und Entdeckung der Sprache von Kindern besser zu verstehen und Sicherheit im Umgang mit dem Beobachtungs- und Dokumentationsinstrument zur alltagsintegrierten Sprachbildung zu bekommen.

Plätze frei Online: Kita-Management - erfolgreiches Führen (510-127)

Mi. 09.06.2021 08:30 - 12:30 Uhr in Internet-Zoom
Dozentin: Andrea Höddinghaus

Als Führungs- und Leitungskraft tragen Sie eine große Verantwortung. Neben der strategischen Planung und der Organisation von Abläufen, gehört die Koordination und die Entwicklung Ihrer Mitarbeitenden und der Einsatz der vorhandenen Ressourcen zu Ihren wichtigsten Aufgaben. Viele Faktoren, die zu Ihrem Führungsstil dazu kommen, haben einen großen Einfluss auf das gesamte Team und die gemeinsame Arbeit.
Welche Talente arbeiten in Ihrem Team und sind diese auch an der richtigen Stelle eingesetzt?
Wo steckt das Potential und welche Störfaktoren müssen aus dem Weg geräumt werden?
Welche Kompetenzen, benötigen Sie als Führungs- und Leitungskraft? Das sind Fragen, die es zu beantworten gilt.

Diese Fortbildung ist an alle Führungs- und Leitungskräfte gerichtet, die sich aktiv mit sich und ihrer Führungsrolle auseinandersetzen und sich weiterentwickeln möchten. Sie lernen erste Grundlagen moderner und authentischer Führung kennen und worauf es in der Umsetzung ankommt.
Sie erhalten die Möglichkeit zur Reflexion Ihrer eigenen Führungsverhalten und praktisches Handwerkszeug für den sofortigen Einsatz in Ihrem Kita-Alltag.

Plätze frei Herausforderndes Verhalten im Kleinkindalter (510-063)

Mo. 14.06.2021 18:30 - 20:45 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozentin: Ulrike Stening-Peters

Kinder setzen von Geburt an all ihre Energie dafür ein, die Welt zu entdecken und zu verstehen. Dabei stehen sie vor unterschiedlichsten Anforderungen und Herausforderungen, die sich als „Entwicklungsaufgaben“ darstellen.
Im Alltag mit den Kindern kommt es immer wieder zu schwierigen Situationen, die uns als Erwachsene herausfordern. So gibt es Kinder, die beißen, die Probleme beim Essen und Schlafen aufzeigen oder sich gerade mitten in der „Trotzphase“ befinden. Doch wie sollen wir als Erwachsene damit umgehen?
In diesem Seminar wird erläutert, welche Bedeutung hinter diesem Verhalten steckt, welche Entwicklungsschritte Kinder gehen müssen und wie Kinder lernen, sich selbst zu regulieren. Die pädagogische Fachkraft übernimmt dabei eine wichtige Aufgabe, weil sie die Kinder bei der Bewältigung der Entwicklungsaufgaben begleitet und die Regulationshilfen geben muss, die ein Kind benötigt.
Zielgruppe: Eltern, Erzieher*innen und Kindertagespflegepersonen

Anmeldung möglich Praxisanleitung - Wege zur professionellen Begleitung von Auszubildenden (510-041)

Mi. 16.06.2021 09:00 - 16:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozent: Ekkehard Höhl

„Ja, mach nur einen Plan, sei nur ein großes Licht,
und mach dann noch `nen zweiten Plan, gehen tun sie beide nicht.“
Das, was Berthold Brecht einst so treffend formulierte, ist ein zentrales Thema in der Anleitung von Praktikantinnen und Praktikanten. Die Auszubildenden müssen nicht nur für Kinder, sondern auch mit ihnen zu planen lernen. Dazu benötigen sie eine professionelle Anleitung in den Kitas, die die Auszubildenden auf die vielen unterschiedlichen Herausforderungen vorbereitet.
Folgende Themen und Fragestellungen gehören zu den Inhalten dieser Fortbildung:
• Wie definiere ich meine Rolle als Anleitung?
• Was tun in Konflikten mit Auszubildenden, z.B. wenn ich als Anleitung merke, dass mein/e Auszubildende/r große Probleme mit dem Tagesablauf in der Gruppe oder im Kontakt zu Kindern hat?
• Stichwort „Ressourcenorientierte Begleitung“: Wie melde ich Stärken und Schwächen zurück? Welche Reflexionsmethoden helfen dabei?
• Vorstellung der Inhalte der aktuellen Erzieher/-innenausbildung und ihres „Kompetenzorientierten Lehrplans.“
• Schreiben von Gutachten für Praktikantinnen und Praktikanten
Gleich zu Beginn der Fortbildung werden die Teilnehmenden dazu eingeladen, die vorangegangenen Punkte mit eigenen, drängenden Themen zu ergänzen, die im Laufe der Fortbildung bearbeitet werden.

Plätze frei Alltagsintegrierte Sprachbildung - Dokumentieren, auswerten und bewerten & BaSiK (510-065)

Fr. 25.06.2021 09:00 - 16:30 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozentin: Mijne Bertram

Mit dem in Kraft getretenen KiBiz-Änderungsgesetz wurden die Dokumentation der Sprachentwicklung der Kinder und die alltagsorientierte Sprachbildung ein fester Teil des Kita-Angebotes.
Alle pädagogischen Fachkräfte haben die Möglichkeit, sich durch spezifische Fortbildungen im diesem Bereich fortzubilden. Dabei geht es sowohl um die Dokumentation mit BASIK oder SISMik und SELDAK, als auch um die Umsetzung der alltagsorientierten Sprachbildung im Kitalltag.
Dazu wurde in NRW Multiplikatoren/innen ausgebildet, die diese Fortbildungen anbieten.

In der Fortbildung werden die BASIK-Themen (Basis- und Sprachkompetenzen) aufgefrischt, eine Sprachstandsanalyse anhand eines BASIK-Bogens aus der Kita erläutert und Förderziele für die anschließende alltagsintegrierte Sprachbildung erstellt. Ziel ist es, dass die Teilnehmer/innen die Ergebnisse eines BASIK-Bogens interpretieren und in alltagsintegrierte Sprachbildung umsetzen können.
Praktische Übung:
- Gemeinsames Erstellen eines individuellen Förderplans anhand eines reellen BASIK-Bogens aus der eigenen KiTa
- Besprechung der individuellen Förderpläne der Teilnehmer*innen

Plätze frei Lernzeiten und Hausaufgaben in der OGS gestalten (510-045)

Fr. 20.08.2021 (08:30 - 11:00 Uhr) - Fr. 27.08.2021 in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozentin: Ulrike Stening-Peters

Die Hausaufgabenbetreuung ist ein großer und wichtiger Bestandteil im Offenen Ganztag. Es geht darum, die Hausaufgabenzeit so zu gestalten und zu begleiten, dass die Kinder konzentriert, aufmerksam und fokussiert ihre Arbeiten erledigen können. Doch welche Art von Unterstützung benötigen Kinder hierfür? Welche Fähigkeiten auf Seiten der pädagogischen Fachkraft sind hilfreich, damit Kinder erfolgreich ihre Hausaufgaben absolvieren können? Wie kann man Kinder dabei unterstützen, Lernstrategien aufzubauen und zu entwickeln? Mit Hilfe unterschiedlicher Methoden soll in diesem zweitägigen Workshop erarbeitet werden, wie die Hausaufgabenzeit positiv geleitet werden kann und dabei jedes einzelne Kind im Blick behalten wird. Durch den Austausch über bestehende Konzepte werden die Teilnehmenden zur Reflexion und (Weiter-) Entwicklung angeregt.



Seite 1 von 4