Programm / Programm / Mit Kindern leben und lernen / Fortbildungen
Programm / Programm / Mit Kindern leben und lernen / Fortbildungen
Seite 1 von 2

Plätze frei Natur-Erzieher/-in / Vertiefungskurs (512-022)

Mo. 24.08.2020 (08:45 - 17:00 Uhr) - Fr. 30.10.2020 in
Dozent: Dirk Nießing

Das Jugend- und Familienbildungswerk führt in Zusammenarbeit mit der NaturErlebnisSchule in Raesfeld (NES) eine berufsbegleitende Fortbildung zum Natur-Erzieherin durch. Unser Ziel ist die Ausbildung von Multiplikatoren, die in ihren Seminaren und Kursen Menschen anregen können, verantwortungsvoll mit sich, ihren Mitmenschen und der Natur umzugehen.

Natur ist Raum für Kindheit:
• sie bildet einen anspruchsvollen Bewegungsraum, in dem die Bewegungsfreude der Kinder ihren Platz findet;
• sie ist ein Werk- und Bastelraum mit multifunktionalen Materialien, die die Geschicklichkeit herausfordern;
• sie bietet einen Snoozle-Raum , in dem unzählige Farben und Klänge die Sinne erfreuen;
• sie ist ein Forschungs-Labor, in dem Wissbegierde und Experimentierfreude gestillt werden;
• sie erzeugt ein Kopf-Kino, in dem Fantasietätigkeit und Abenteuerlust entstehen und
• sie ist ein Zuhause für die Seele und die Natur des Menschen.

Mit dieser Fortbildung möchten wir die Tür zu tiefgreifenden und vielfältigen Natur-Räumen öffnen und die Teilnehmenden zur naturnahen Erziehung im Kindergarten ermutigen.

Die Inhaltsbereiche der Weiterbildung:
I. „Haltung einnehmen“ – ökologisches Denken und Handeln
II. „Plan haben“ – Planungsgrundlagen für Naturaufenthalte
III. „Sicher ist sicher“ – Sicherheitskonzepte in der Natur
IV. „Das ist praktisch“ – Spiele, Übungen und Aufgaben
V. „Und ich?!“ – Selbsterfahrung in der Natur

Teilnahme nur für:
• Pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen

Gesamt-Umfang der Weiterbildung: 100 Unterrichtseinheiten (UE)
aufgeteilt in:
1. Grund-Kurs: 20 UE (2 x Ein-Tages-Seminar)
2. Aufbau-Kurs: 40 UE (2 x Ein-Tages-Seminar + 1 x Zwei-Tages-Seminar)
3. Vertiefungs-Kurs: 40 UE (2 x Ein-Tages-Seminar + 1 x Zwei-Tages-Seminar)
Seminarzeit: 08.45 bis 17.00 Uhr

Kosten:
• Kursgebühr gesamt: € 1190,- (Bei Einsatz eines Bildungsschecks € 595,-)
Grund-Kurs: € 200,-
Aufbau-Kurs: € 495,-
Vertiefungs-Kurs: € 495,-

Zertifikat/ Teilnahmebescheinigung
Ein Zertifikat, ausgestellt durch die NaturErlebnisSchule und das Jugend-und Familienbildungswerk Stadtlohn e.V., als anerkannter Träger der Weiterbildung (gemäß WbG NRW) erhalten die Teilnehmenden:
• bei regelmäßiger Teilnahme (max. 10% Fehlzeit = 10 UE)
• wenn sie im Verlauf der Ausbildung die selbständige Planung und Durchführung eines Natur-Projektes mit Kindern (insges. mind. 3 Tage) nachweisen können.

Plätze frei Alltagsintegrierte Sprachförderung in der OGS - Mehrsprachige Sprachent (842-993)

Mo. 28.09.2020 08:30 - 11:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozentin: Mijne Bertram

Es gibt immer mehr Kinder, die nicht nur einsprachig, sondern zwei- oder dreisprachig aufwachsen. Als Mitarbeitende/-r möchten Sie die Kleinen in der Entwicklung ihrer Mehrsprachigkeit unterstützen und so für die Zukunft in einer mehrsprachigen Umwelt stärken. Bei der Vermittlung von Deutsch als Zweitsprache ist es sehr wichtig, die zentrale Bedeutung der Muttersprache zu erkennen, damit Sie als pädagogische Fachkraft die vorhandene Sprachkompetenz der Kinder einbinden können und die bilinguale Sprachentwicklung sinnvoll begleiten. Nur wenn sich das Kind verständlich in seiner Muttersprache ausdrückt, gelingt es ihm, erfolgreich eine fremde Sprache zu erlernen.
Diese Fortbildung soll Sie im richtigen Umgang mit Mehrsprachigkeit in der pädagogischen Einrichtung unterstützen. Neben theoretischen Hintergründen zu den jeweiligen Sprachentwicklungsprozessen der Kinder und der alltagsintegrierten Sprachförderung, erfahren Sie, wie Sie die Kinder in der Erst- und Zweitsprache fördern.

Plätze frei Natur-Erzieher/-in / Vertiefungskurs (512-025)

Di. 06.10.2020 (08:45 - 17:00 Uhr) - Fr. 20.11.2020 in
Dozent: Dirk Nießing

Das Jugend- und Familienbildungswerk führt in Zusammenarbeit mit der NaturErlebnisSchule in Raesfeld (NES) eine berufsbegleitende Fortbildung zum Natur-Erzieherin durch. Unser Ziel ist die Ausbildung von Multiplikatoren, die in ihren Seminaren und Kursen Menschen anregen können, verantwortungsvoll mit sich, ihren Mitmenschen und der Natur umzugehen.

Natur ist Raum für Kindheit:
• sie bildet einen anspruchsvollen Bewegungsraum, in dem die Bewegungsfreude der Kinder ihren Platz findet;
• sie ist ein Werk- und Bastelraum mit multifunktionalen Materialien, die die Geschicklichkeit herausfordern;
• sie bietet einen Snoozle-Raum , in dem unzählige Farben und Klänge die Sinne erfreuen;
• sie ist ein Forschungs-Labor, in dem Wissbegierde und Experimentierfreude gestillt werden;
• sie erzeugt ein Kopf-Kino, in dem Fantasietätigkeit und Abenteuerlust entstehen und
• sie ist ein Zuhause für die Seele und die Natur des Menschen.

Mit dieser Fortbildung möchten wir die Tür zu tiefgreifenden und vielfältigen Natur-Räumen öffnen und die Teilnehmenden zur naturnahen Erziehung im Kindergarten ermutigen.

Die Inhaltsbereiche der Weiterbildung:
I. „Haltung einnehmen“ – ökologisches Denken und Handeln
II. „Plan haben“ – Planungsgrundlagen für Naturaufenthalte
III. „Sicher ist sicher“ – Sicherheitskonzepte in der Natur
IV. „Das ist praktisch“ – Spiele, Übungen und Aufgaben
V. „Und ich?!“ – Selbsterfahrung in der Natur

Teilnahme nur für:
• Pädagogische Fachkräfte in Kindertageseinrichtungen

Gesamt-Umfang der Weiterbildung: 100 Unterrichtseinheiten (UE)
aufgeteilt in:
1. Grund-Kurs: 20 UE (2 x Ein-Tages-Seminar)
2. Aufbau-Kurs: 40 UE (2 x Ein-Tages-Seminar + 1 x Zwei-Tages-Seminar)
3. Vertiefungs-Kurs: 40 UE (2 x Ein-Tages-Seminar + 1 x Zwei-Tages-Seminar)
Seminarzeit: 08.45 bis 17.00 Uhr

Kosten:
• Kursgebühr gesamt: € 1190,- (Bei Einsatz eines Bildungsschecks € 595,-)
Grund-Kurs: € 200,-
Aufbau-Kurs: € 495,-
Vertiefungs-Kurs: € 495,-

Zertifikat/ Teilnahmebescheinigung
Ein Zertifikat, ausgestellt durch die NaturErlebnisSchule und das Jugend-und Familienbildungswerk Stadtlohn e.V., als anerkannter Träger der Weiterbildung (gemäß WbG NRW) erhalten die Teilnehmenden:
• bei regelmäßiger Teilnahme (max. 10% Fehlzeit = 10 UE)
• wenn sie im Verlauf der Ausbildung die selbständige Planung und Durchführung eines Natur-Projektes mit Kindern (insges. mind. 3 Tage) nachweisen können.

Anmeldung möglich Die Kita, ein lebendiges System und Ort der individuellen und kollektiven Entfal (512-124)

Do. 29.10.2020 09:00 - 16:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozentin: Ursula Günster-Schöning

Irgendwie spürt fast jede*r, dass die Art und Weise, wie wir heute in der Organisation Kita arbeiten, nicht mehr funktioniert, dass die bisherige Organisation seinen Zenit überschritten hat. Manchmal hat man das Gefühl, dass alle (Kinder, Eltern und Erzieher*innen) den Kürzeren ziehen. Und viele Mitarbeiter*innen haben keine Freude mehr an der Arbeit. Doch wie kann die Organisation Kita zu einem lebendigen System werden? Was kann jede*r dafür tun? Wie die Organisation, die Interaktion, das Miteinander verändern, damit es lebendig wird, die Mitarbeiter*innen wieder beflügelt und glücklich macht? Selbstführung – Ganzheit – Sinnhaftigkeit sind nur drei Schlagworte die wir in diesem Kontext betrachten werden.

Plätze frei Begleitung von Kindern mit einer auditiven Verarbeitungs-und Wahrnehmungsstörung (510-074)

Fr. 30.10.2020 (14:00 - 16:30 Uhr) - Fr. 06.11.2020 in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozentin: Mijne Bertram

AVWS Block I
Ziele: Hintergründe kennen, Risiken erkennen, zeitig eingreifen können
Viele Menschen glauben, dass der Lese- und Rechtschreiberwerb in der ersten Klasse der Grundschule anfängt. Das stimmt aber nicht ganz. Viele Vorläuferfähigkeiten werden schon im Kindergartenalter erworben, wie die Hörwahrung, oder auch auditive Wahrnehmung genannt. Dabei spielen gerade diese phonologischen Fähigkeiten eine große Rolle beim Lese- und Rechtschreiberwerb.
Nicht alle Kinder erwerben diese Fähigkeiten ausreichend und werden trotzdem eingeschult. Jetzt müssen sie „rudern mit den Riemen, die ihnen zur Verfügung stehen“. Lernen Sie in diesem Workshop die verschiedenen Bereiche der auditiven Wahrnehmung und deren Funktion und Bedeutung für den Schulalltag kennen. Schulen Sie ihren Blick für die Risikofaktoren beim Lesen und Schreiben. Erkennen Sie typische Fehler und deren Bedeutung für den weiteren Erwerb.
AVWS Block II
Ziele: Unterstützung beim Lese- und Rechtschreiberwerb effektiv und individuell gestalten, Spiel- und Fördermaterial kennen lernen, Elternberatung.
Kinder mit einer auditiven Wahrnehmungsschwäche fallen im (Schul-)Alltag auf. Sie reagieren oft verzögert, können sich an Details nicht mehr erinnern oder sind sehr schnell abgelenkt. Auch beim Lesen und Schreiben fällt es ihnen nicht leicht, Laute mit Buchstaben zu verbinden und alle Buchstaben in einem Wort raus zu hören. Beim Lesen erkennen sie oft die Buchstaben, können aber nicht immer die Laute schleifen und so ein Wort erlesen.
Sowohl im Alltag, als auch bei den Lese- und Schreibaufgaben können gezielte Hilfestellungen unterstützen. Außerdem gibt es viele Spiel- und Förderideen, die die Hörwahrnehmung schulen. In Block II lernen Sie, welche Spiel- und Förderideen passen und wie sie diese sowohl mit einem Kind, als auch in der Gruppe umsetzen können. Außerdem werden praktische Hilfestellung beim Lese- und Rechtschreiberwerb gezeigt und besprochen

Anmeldung möglich Das letzte Jahr in der KiTa entwicklungsgemäß gestalten (510-018)

Do. 05.11.2020 09:00 - 16:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozentin: Katrin Betz

Unzählige Türme wurden gebaut, hunderte kreative Spiele gespielt, kleine und große Kämpfe ausgetragen, Sorgen und Freuden ausgelebt, viele gemeinsame Mahlzeiten eingenommen und Feste gefeiert. Damit der Kita-Alltag für die Kinder auch im letzten Jahr entwicklungsfördernd bleibt, brauchen sie eine entsprechend vorbereitete Umgebung. Fünf- und Sechsjährige suchen zunehmend die Nähe anderer Kinder. Sie wollen zusammen spielen, ihre Kräfte aneinander messen und unbeobachtet von Erwachsenen ihre Spielideen verwirklichen. Dazu suchen sie mehr und mehr Eigenständigkeit und Freiräume für ihre gemeinsamen Vorhaben. Gleichzeitig wächst ihr Bedürfnis, Neues zu erfahren, Zusammenhänge zu erforschen und die Welt auf alle möglichen Arten zu entdecken und kennenzulernen.
Aber was brauchen die Kinder im letzten KiTa-Jahr? Ziel dieser Fortbildung ist die Vermittlung von praxisrelevantem und handlungsorientiertem Wissen über die Entwicklungsverläufe fünf- bis sechsjähriger Kinder. Durch das hinzugewonnene Hintergrundwissen können Sie Ihren pädagogischen Alltag noch passgenauer für die angehenden Schulkinder gestalten.
Inhalte sind unter anderem:
• Das Recht der Kinder auf ein unbeschwertes letztes KiTa-Jahr
• Spiel, Fantasie und Kreativität als Entwicklungsthemen und Ressourcen
• Erkenntnisse zur Beziehungs- und Bindungsentwicklung in Bezug auf Gleichaltrige und Erwachsene
• die Grundlagen der Entwicklungspsychologie für Kinder von fünf bis sechs Jahren
• der sozial-emotionale Entwicklungsstand dieser Altersgruppe.
Neben entwicklungstheoretischen Inputs, wird es Gelegenheiten zu Diskussionen, Austausch und Reflexion der eigenen Kita-Situation geben.

Anmeldung möglich Neugierig und wissbegierig - Wie Kinder in den ersten drei Lebensjahren die Welt (510-067)

Mo. 09.11.2020 09:00 - 16:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozentin: Ulrike Stening-Peters

Gerade in den ersten drei Lebensjahren durchlaufen Kinder enorme Entwicklungsschritte. Dabei werden viele Entwicklungsprozesse in Gang gesetzt. Doch wie erlebt ein Kind diese erste Zeit, wie nimmt es seine Umgebung wahr? In diesem Seminar soll die Welt mit den Augen eines Kindes erlebt werden, um zu erfahren, welches Entwicklungspotential der Alltag den Kindern bietet. Parallel dazu werden grundlegende Entwicklungsschritte und die dazu notwendigen Voraussetzungen aufgezeigt. Das Kind mit seinen Fähigkeiten und seinen Bedürfnissen steht dabei im Mittelpunkt. Grundlagen der Bindungstheorie und der Entwicklungspsychologie fließen ein. Zielgruppe: Tageseltern und Erzieher/-innen.

Plätze frei Kreis-, Sitz- und Flitzspiele für mehr Bewegung in der OGS (512-196)

Fr. 13.11.2020 08:30 - 11:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozentin: Bettina Hüning

Nach dem Unterricht, vor und nach den Hausaufgaben, brauchen Kinder erst einmal Bewegung. Manche können sich selbst gut beschäftigen, andere brauchen Anleitung, um sich den Kopf wieder frei zu spielen. Manchmal braucht man als Erzieher/-in oder Betreuer/-in auch noch ein Spiel für die ganze Gruppe, um nicht zu viel Unruhe bis zur nächsten Aktion entstehen zu lassen. An diesem Morgen wollen wir Gruppenspiele mit viel Bewegung kennenlernen und ausprobieren. Bei den vorgestellten Spielen handelt es sich sowohl um Spiele, die draußen gespielt werden, als auch um Gruppenspiele für den Stuhlkreis. Außerdem sollen die Teilnehmenden die Möglichkeit haben, sich über bewährte Spiele aus ihrem Arbeitsalltag auszutauschen.

Anmeldung möglich Kinder psychisch kranker Eltern bestmöglich unterstützen (510-035)

Mo. 16.11.2020 09:00 - 16:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozentin: Heike Bernat

Manche Kinder wachsen unter schwierigen Bedingungen auf. Wie können sie Resilienz entwickeln, also widerstandsfähig werden, und sich trotz widriger Umstände positiv entwickeln? Was kann die Kindertagesbetreuung leisten und wo sind ihre Grenzen?
Im Rahmen dieser Fortbildung werden wir auf die Schutzfaktoren eingehen, die in der Resilienzforschung für Kinder benannt werden, und Ideen zur Umsetzbarkeit im Alltag entwickeln. Weiterhin werden einige psychische Erkrankungen (Depressionen, Ängste, usw.) vorgestellt. Anhand der Symptomatik der jeweiligen Erkrankung erarbeiten wir Impulse, die Kinder benötigen, um sich, trotz widriger Umstände, gut zu entwickeln. Abschließend werden Anlaufstellen und Unterstützungsangebote vorgestellt, die Kinder und Eltern in der Bewältigung unterstützen.

Plätze frei Beziehungsvolle Pflege - Die Bedeutung der Wickel- und Pflegesituation (510-068)

Mo. 23.11.2020 14:00 - 18:00 Uhr in Stadtlohn, Weststraße 9
Dozentin: Ulrike Stening-Peters

Wickeln, Waschen, Toilette oder Töpfchen benutzen – diese Tätigkeiten sind für Kleinkinder täglich spannende und wichtige Erfahrungen. Vor allem das Wickeln spielt für Kinder bis zum dritten/vierten Lebensjahr eine große Rolle. Die Wickelsituation sollte als freudiges Beziehungserlebnis und als wertvolles Feld der Kommunikation betrachtet werden, denn eine respektvolle und feinfühlige Begleitung der Kinder ist ganz entscheidend für ihre Entwicklung. Wie dieser berührungs- und bewegungsintensive Kontakt achtsam und gesundheitsschonend gestaltet werden kann, beschreibt des Konzept des responsiven Handlings.
Eine hohe Betreuungsqualität drückt sich daher auch in der Gestaltung von Pflegesituationen aus.
Gleichzeitig ist die Pflegesituation ein Raum, der im Rahmen von Prävention zum Schutz des einzelnen Kindes aber auch zum Schutz der Fachkräfte immer wieder reflektiert werden muss.
Im Rahmen dieser Fortbildung erhalten Sie vielfältige Anregungen und Tipps für die beziehungsvolle Pflege von Kindern. Erfahren Sie mehr darüber,
• was responsives und achtsames Handling für Kinder und Fachkräfte beinhaltet.
• was Kinder brauchen, um sich in der Wickel-Situation wohlzufühlen.
• wie Sie Körperpflege und Wickeln individuell und altersspezifisch planen und gestalten können.
• wie Sie die Entwicklung von Körperbewusstsein und Selbstständigkeit beim Wickeln unterstützen.
• wie Sie alltagsintegrierte Sprachbildung und Partizipation beim Wickeln und Pflegen fördern.
• wie der Wickeltisch als Arbeitsplatz eingerichtet werden sollte.
Wickeln ist eine Bildungssituation und sollte daher auch diesen Stellenwert im pädagogischen Alltag erhalten.



Seite 1 von 2